Donnerstag, 27. August 2015

Flüchtlingshilfe in Bensheim und anderswo

Hinweise auf Kontakthilfen:
* Initiativen und Organisationen zur Flüchtlingshilfe

Über die Zeichnung eines Flüchtlingskindes beim Warten auf die Registrierung durch die Polizei


Ansturm von Flüchtlingen auf Bildungsangebote 



Bald werden auch welche in andere Sprachen, z.B. ins Arabische übersetzt sein.


Über die Flüchtlingsfußballmannschaft Welcome United



Flüchtlingsäußerung auf Twitter
  1. Neben mir erzählt geflohene Frau ihrer Fam daheim: "So viele fliehen, aber man nimmt uns hier so gut auf, sie organisieren so viel für uns."
  2. "Es ist so schwer, dass für alle Essen da ist und Wohnung und KiTa... ich lerne jetzt die Sprache, Will auch helfen."


Neuer Standort für Flüchtlingscamp (2.10.15)

Zur Vertiefung der Flüchtlingsproblematik: 
Interview mit Klaus J. Bade (veröffentlicht am 13.10.15)

Zur Bedeutung von Freiem Zugang zu W-LANs für Asylbewerber und wodurch er bedroht ist, 2.10.15

Informationen der Stadt Bensheim
vom 3.9 sieh hier

vom 2.9.2015
In zwei Zelten direkt vor der Zeltstadt  gibt es Begegnungsstätten.

In einem Zelt sind die Lerngruppen, dass andere ist für Kinderbetreuung und Frauen gedacht. 
Es werden dort verschiedene Arbeitskreise angeboten

(z. B. AK Kinderbetreuung (malen, spielen , basteln), AK Lernen, AK Sport u. a.).

Eine Spielecke ist  eingerichtet,  es sollen Kontakte

hergestellt werden, um z. B. mit Familien einen Spielplatz zu besuchen,

Sportangebote zu machen,  etc.. 
Die Zelte der Begegnung sollen möglichst

täglich von 10 - 12 Uhr und von 14 - 18 Uhr geöffnet sein. Hierfür werden freiwillige Helfer gebraucht, die einzelne Schichten (z. B. 2 Stunden am Tag) übernehmen,  sich um die Kinderbetreuung kümmern, Aktivitäten anbieten oder einfach nur Zeit mit den Flüchtlingen verbringen.

Um die Einsatzzeiten und die Helfer besser planen zu können, gibt es zum einen einen Kalender im Internet




Hier können die Zeiten eingesehen werden, welche Arbeitskreise wann stattfinden. 



Die Personaleinteilung wird direkt vor Ort am Zelt

vorgenommen. Dort werden Helfer- und Einsatzlisten geführt, in die man sich eintragen kann.  Es gibt ab sofort einen Infopoint an den Begegnungszelten, dort werden auch die Helferlisten geführt und die Einsätze geplant.



Derzeit bitten wir auf weitere Sachspenden zu verzichten, da

massenhaft Kleidung, Spielzeug, ect. abgegeben wurde und die Lager voll sind. Es muss jetzt erst alles sortiert und gezielt verteilt werden. Wir informieren darüber, wenn wieder Sachspenden gebraucht werden.

Sachspenden "zwischenlagern" könnte man jetzt ganz neu im Internet, dort ist eine neue Seite geschaltet, unter der man Sach- und Zeitspenden anbieten kann und diese bei Bedarf abgerufen werden. Die Adresse lautet:




Der Politikwissenschaftler und Migrationsexperte Olaf Kleist sagt: "Viele haben erkannt, dass Migration notwendig ist. Es geht nicht mehr um Willkommenskultur. Was gerade entsteht, ist eine Willkommensgesellschaft." (ZEIT vom 27.8.2015, S.17)
Mein Kommentar dazu: Hoffen darf man ja und soweit man etwas dazu beitragen kann, darf man es auch.


"Auf der Arbeit deutsch, zu Hause aber die Muttersprache? So verhalten sich nur gut die Hälfte der hiesigen Migranten."

Wie Flüchtlingen geholfen wird und wie geholfen werden könnte.

Blogger für Flüchtlinge (aktueller Spendenstand)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.